project:help e. V. engagiert sich derzeit in folgenden Projekten:
 

 
Masincedane - Ausbildungszentrum
 
The Crosspoint Academy
 
Ehemalige Projekte
 
                      

 

Masincedane 



Aus der Stammessprache der Xhosa übersetzt bedeutet Masincedane: let us help anotherlasst uns einander helfen.“

Menschen, die weder lesen noch schreiben können, erhalten in diesem Projekt Gelegenheit, Grundkenntnisse in den Bereichen Hauswirtschaft und Gesundheitspflege zu erlangen.
Vor Kursbeginn durchlaufen die Teilnehmer ein Auswahlverfahren. Auch müssen sie einen kleinen finanziellen Betrag für die Ausbildung selbst beisteuern. Die Ausbildungsmöglichkeit soll als Chance, nicht aber als Wohltätigkeit oder Almosen verstanden werden.

Mit der im Project absolvierten Ausbildung finden die meisten Teilnehmer bereits nach kurzer Zeit Arbeit und können selbst für Unterkunft, Essen und Kleidung sorgen.

gegründet 1992 als Antwort auf Notstände in einem Squattercamp (Ansiedlung von selbstgebauten Hütten, ohne Wasser/Elektrizität) bei Waterkloof/Somerset West

1994 Umsiedlung dieses Camps nach Lomzamo (großes Township bei Somerset West)

1995 Möglichkeit zur Miete der alten Feuerwehrstation nach Gesprächen mit der Stadtverwaltung

Eröffnung eines Ausbildungszentrums im Oktober 1995

 

Auch hier ist der Umbau der Küche ein großer Erfolg geworden.  Da die Anzahl der Arbeitsplätze aufgestockt  worden ist, können die Schüler in kleineren Gruppen die Arbeitsvorgänge viel intensiver  umsetzen. 

Eine Erfolgsgeschichte, die mich gerade erreicht hat, möchte ich Euch / Ihnen nicht vorenthalten:

„Ricardo came to thank us at MASINCEDANE today. He is 31 years old and attended the previous Food Prep course. Ricardo found a job at Kleine Zalze Lodge at Stellenbosch after his training and is very happy and thankful for the opportunity he was given at Masincedane to obtain skills and find a job. It has always been his dream to become a chef.”

Heute kam Ricardo zu Masincedane, um sich zu bedanken. Er ist 31 Jahre alt und hatte an dem letzten Kochkurs teilgenommen. Ricardo hat nach seinem Kurs eine Anstellung bei der „ Kleine Zalze Lodge“  in Stellenbosch gefunden und ist sehr glücklich und dankbar, dass er bei  Masincedane die Fähigkeiten erlernen konnte und einen Job gefunden hat. Es war immer sein Traum, einmal ein Chefkoch zu werden.

 

 
     
 

 

Weitere Infos unter http://www.mascs.org.za

 


Crosspoint Academy

Die Crosspoint Academy ist eine Schule im Großraum Kapstadt, die es Kindern aus armen Verhältnissen ermöglicht, eine fundierte Schulbildung zu erhalten. Kinder zwischen vier und fünfzehn Jahren besuchen die Vorschule bis hin zur neunten Klasse. Die Schule finanziert sich zum großen Teil aus (Ihren) Spenden und zu einem geringen Anteil aus Elternbeiträgen.

Zwar gibt es auch in Südafrika kostenlose staatliche Schulen, jedoch ist die Qualität nicht mit deutschen Schulen zu vergleichen. In einer Klasse sind oft bis zu 60 Schüler, für die ein einzelner Lehrer zuständig ist. Eine Klasse an der Crosspoint Academy hat hingegen maximal 24 Kinder, im Vorschulbereich sind die Gruppen noch kleiner.

Oft leben die Kinder mit vielen Familienmitgliedern auf engstem Raum in kleinen Hütten in den Townships. So verbringen sie einen Großteil des Tages draußen. Dort werden sie oft Zeuge von Gewalt, Kriminalität und Drogenkonsum. Für eine ausgewogene Mahlzeit fehlt vielen Familien das Geld.

Aufgrund ihrer Lebensumstände sind sie häufig nicht in der Lage, sich auf das Lernen zu konzentrieren und haben einen hohen individuellen Betreuungs- und Förderbedarf. Doch eine individuelle Förderung ist unter den Arbeits- und Lernbedingungen in einer staatlichen Schule nicht möglich.

Zusätzlich fehlen in der Helderberg-Region, in der die Schule liegt, ca. 600 Schulplätze, so dass viele Kinder gar nicht zur Schule gehen können.

Die Crosspoint Academy hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern aus armen Familien eine Perspektive zu eröffnen. Das Schulmotto lautet: „Guiding Hearts And Minds“, was so viel bedeutet wie „das Herz und die Gedanken leiten“. Dieser Leitspruch zeigt, dass die Kinder an dieser Schule ganzheitlich wahrgenommen werden, weil Bildung nur dann erfolgreich sein kann, wenn auch die Persönlichkeit gefördert wird. 

Dies beginnt mit einer täglichen gesunden und warmen Mahlzeit, die gemeinsam am Tisch eingenommen wird und so Raum für persönliche Gespräche und soziale Kontakte bietet. Der neue Schulhof auf dem Dach des Gebäudes bietet vielfältige Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten.

Außerunterrichtliche Angebote aus den verschiedensten Bereichen runden das Konzept ab. Hierbei geht es weniger um schulische Lerninhalte, als um persönlichkeitsfördernde, aber auch lebenspraktische Angebote.

Azuke zeigt stolz ihren selbstgestrickten Schal

Allen Mitarbeitenden gemeinsam ist die positive Grundeinstellung zum Kind, die sich in einer lebensbejahenden, motivierenden und unterstützenden Haltung gegenüber den Schülern zeigt. Zusätzlich werden die Lehrerinnen und Lehrer durch eine Psychologin unterstützt, die traumatisierten Schülern Gesprächsangebote unterbreitet und die Lehrenden berät.

Im Unterricht steht stets der individuelle Lernfortschritt im Mittelpunkt. Die Kinder sollen erfahren, was sie können und erreichen können, wenn sie sich anstrengen. Dazu werden die nächsten Schritte kleinschrittig geplant, so dass der Erfolg für sie greifbar wird. Die Arbeitsmaterialien sollen ein handelndes Lernen ermöglichen – ein Begreifen im wahrsten Sinne des Wortes.

Dabei werden die Schüler nicht nur von den Lehrerinnen und Lehrern unterstützt, sondern häufig auch von jungen Deutschen, die einige Monate ihres Lebens „spenden“, um den Schülern zu helfen. Hierdurch ist eine wirklich individuelle Betreuung der Kinder gewährleistet.

 

Neben den klassischen Schulfächern Englisch, Mathematik, Sachunterricht und Afrikaans stehen auch Kinderrechte und Theaterprojekte auf dem Stundenplan, ebenso wie ein pädagogisches Programm zum Schutz vor sexuellem Missbrauch, der ein großes Problem in Südafrika darstellt. Ca. 30% der Kinder werden bis zu ihrem achtzehnten Lebensjahr mindestens einmal Opfer eines sexuellen Übergriffs.

Ein weiterer Schwerpunkt der Schule ist die digitale Bildung. Für die jüngeren Kinder stehen einige iPads und für die älteren Schüler Google Chromebooks zur Verfügung. Der sichere Umgang mit den neuen Medien ermöglicht den Schülern zusätzliche Kenntnisse. Bei einer durchschnittlichen Arbeitslosigkeit von fast 40% ein wichtiger Vorteil auf dem hart umkämpften südafrikanischen Arbeitsmarkt nach dem Schulabschluss oder die Voraussetzung um vielleicht einmal ein Studium beginnen zu können.  

 

Der Erfolg der letzten Jahre gibt dem Schulkonzept recht: Die Schülerzahlen wuchsen um mehr als 200% in den letzten drei Jahren. In einigen Klassenstufen können die vorhandenen Schulplätze die Nachfrage nicht mehr decken. Und auch die Ergebnisse der Leistungsüberprüfungen verbessern sich von Jahr zu Jahr.

Um diese Erfolgsgeschichte fortsetzen zu können, braucht die Schule Menschen, die sich von der Idee begeistern lassen und sie ideell, aber auch materiell unterstützt. Project:help e.V. ist seit vielen Jahren der wichtigste Sponsor der Crosspoint Academy. Bitte helfen Sie uns weiterhin mit Ihrer Spende. Jeder Euro zählt!