project:help e. V. engagiert sich derzeit in folgenden Projekten:
 

 
Masincedane - Ausbildungszentrum
 
The Crosspoint Foundation School  

ehemals Immanuel's Haven (Private School)
 
Sakhumzi Children Care Center ( ehem. Amelia)
 
                      Ehemalige Projekte

 

Masincedane 



Aus der Stammessprache der Xhosa übersetzt bedeutet Masincedane: let us help anotherlasst uns einander helfen.“

Menschen, die weder lesen noch schreiben können, erhalten in diesem Projekt Gelegenheit, Grundkenntnisse in den Bereichen Hauswirtschaft und Gesundheitspflege zu erlangen.
Vor Kursbeginn durchlaufen die Teilnehmer ein Auswahlverfahren. Auch müssen sie einen kleinen finanziellen Betrag für die Ausbildung selbst beisteuern. Die Ausbildungsmöglichkeit soll als Chance, nicht aber als Wohltätigkeit oder Almosen verstanden werden.

Mit der im Project absolvierten Ausbildung finden die meisten Teilnehmer bereits nach kurzer Zeit Arbeit und können selbst für Unterkunft, Essen und Kleidung sorgen.

gegründet 1992 als Antwort auf Notstände in einem Squattercamp (Ansiedlung von selbstgebauten Hütten, ohne Wasser/Elektrizität) bei Waterkloof/Somerset West

1994 Umsiedlung dieses Camps nach Lomzamo (großes Township bei Somerset West)

1995 Möglichkeit zur Miete der alten Feuerwehrstation nach Gesprächen mit der Stadtverwaltung

Eröffnung eines Ausbildungszentrums im Oktober 1995

 

Auch hier ist der Umbau der Küche ein großer Erfolg geworden.  Da die Anzahl der Arbeitsplätze aufgestockt  worden ist, können die Schüler in kleineren Gruppen die Arbeitsvorgänge viel intensiver  umsetzen. 

Eine Erfolgsgeschichte, die mich gerade erreicht hat, möchte ich Euch / Ihnen nicht vorenthalten:

„Ricardo came to thank us at MASINCEDANE today. He is 31 years old and attended the previous Food Prep course. Ricardo found a job at Kleine Zalze Lodge at Stellenbosch after his training and is very happy and thankful for the opportunity he was given at Masincedane to obtain skills and find a job. It has always been his dream to become a chef.”

Heute kam Ricardo zu Masincedane, um sich zu bedanken. Er ist 31 Jahre alt und hatte an dem letzten Kochkurs teilgenommen. Ricardo hat nach seinem Kurs eine Anstellung bei der „ Kleine Zalze Lodge“  in Stellenbosch gefunden und ist sehr glücklich und dankbar, dass er bei  Masincedane die Fähigkeiten erlernen konnte und einen Job gefunden hat. Es war immer sein Traum, einmal ein Chefkoch zu werden.

 

 
     
 

 

Weitere Infos unter http://www.mascs.org.za

 


 

The Crosspoint Foundation School  

ehemals Immanuel's Haven (Private School)

 

Wir möchten vorstellen:  das neue Klassenzimmer! 

Ein Mobile Haus, dass sich gut an das alte Gebäude anpasst und endlich mehr Schülern Platz gibt.

Neue Stühle in unterschiedlichen Höhen, Tische, Tafel und Arbeitsmaterialien machen das Klassenzimmer komplett. 

Da die Schule sehr gut angenommen wird und die Nachfrage weiter gestiegen ist, steht schon die Frage nach einem weiteren Mobilen Klassenzimmer im Raum.

 

     

 

                                        

  


Sakhumzi Children Care Center (  ehe. Amelia)

Infofilm "Amelia" Teil 1

                          Infofilm "Amelia"  Teil 2

 

 

Die heute 69-jährige Amelia macht es sich seit 1974 zur Lebensaufgabe, Waisenkinder von der Straße zu holen. Sie lebt mit ihnen im Townships Mfuleni zwischen Kapstadt und Stellenbosch.
Von Anfang an waren wir von dieser außergewöhnlichen Frau begeistert, wie sie es schafft, für fast neunzig Kinder
und Jugendliche im Alter von 0 bis 23 Jahre eine Mutter zu sein. Viele dieser Kinder kommen aus erbärmlichen Verhältnissen. Amelia nimmt sie bei sich auf und versucht ihnen ein Zuhause zu geben. Weil der Platz im Haupthaus nicht ausreicht, wohnen 15 ältere Jungen ( 15 – 23 Jahre) ein paar Strassen weiter separat  in einem durch Spenden errichteten Mobil Haus.
Sie versorgen sich teilweise selber, haben aber beständigen Anschluss zu ihrer Mama Amelia.  Da am Haus überhaupt kein Platz zum Spielen ist, hat Amelia ein grosses Grundstücks notdürftig eingezäunt. Dort können die Kinder tagsüber spielen und toben.  Inzwischen gibt es einige einfache Holzhäuser, ein simples Klettergerüst und drei Toiletten. Zwei Trampoline sind seit Neustem aufgestellt. In den Holzhäusern wird „unterrichtet“ und auch gespielt. Eine Hütte wird notdürftig als Küche genutzt.    
Eine beständige finanzielle Unterstützung ist von Nöten, um die von Amelia geschaffene Basis aufrecht zu erhalten und zu stabilisieren.
                                                                               

Aktuell:

Nach langer Planungsphase, verbunden mit  vielen Verhandlungen mit  der Gemeinde, mit den Architekten und  den Firmen konnte endlich die Bauphase bei Amelia beginnen – später, als wir geplant hatten.  Es war uns aber sehr wichtig, dass vor Baubeginn  alle Punkte abgeklärt waren, wie die Auflagen der Gemeinde zu erfüllen, die rechtliche Seite zu berücksichtigen und vor allem, die Kosten im Vorfeld möglichst genau zu kalkulieren, d.h. die bestmöglichen Preise auszuhandeln.

Die Strom – und Wasserversorgung  waren der erste Schritt.

Danach wurde der Sand der Wanderdüne abgetragen, das Gelände geebnet und der restliche Sand stabilisiert.

Ein neuer Sicherheitszaun zieht sich jetzt um das gesamte Gelände, mit  Zugängen, die jeweils durch ein Tor verschlossen werden können.

Anschließend  ging es an den Bau der Straße auf dem Gelände und an die Fundamente für die geplanten Mobile Häuser.

Zuerst wird dies eine Küche mit Lagerungsräumen sein, an die ein größerer Raum angegliedert ist als Essenssaal. 
So werden die Kinder ihre Mahlzeiten wetterunabhängig einnehmen können; außerdem kann dieser Raum auch als Aufenthaltsraum genutzt werden.

Es sollen nach und nach, abhängig von den finanziellen Mitteln,  mehr Häuser  gebaut werden, mit Klassenzimmern und auch Wohnmöglichkeiten.

Jetzt aber freuen wir uns mit Amelia und ihren Kindern an den Fortschritten und können es kaum abwarten, bis das erste Haus bezugsfertig ist.